Lehramtsausbildung am Alfried Krupp-Schülerlabor

Das Alfried Krupp-Schülerlabor ist ein Ort, der neue Wege in der Lehre eröffnet. So ist das Schülerlabor ein Lernort sowohl für die verschiedenen Phasen der Lehrerbildung, als auch ein Ort, an dem nicht lehramtsbezogene Disziplinen und Forschungseinrichtungen Projekte der Wissenschaftsvermittlung erproben können ("public understanding of science").

Im Rahmen des Lehramtsstudiums dient es als Lernort für die Studiengänge 2-Fach-Bachelor und Master of Education. Durch Lehrerfortbildungen, die in den Räumlichkeiten des Schülerlabors angeboten werden, wird es zur Lehrerweiterbildung genutzt.

Studierende mit dem Berufsziel „Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen“, die an der Ruhr-Universität Bochum ausgebildet werden, können das Schülerlabor als einen außerschulischen Lernort nutzen. Das ganze Schuljahr über besuchen Klassen und Kurse Projekte im Schülerlabor, sodass hier Studierenden, die an der Durchführung und Mitgestaltung der Projekte aktiv beteiligt sind, Gelegenheit zum „Schülererstkontakt“ und zum Erwerb von berufsfeldbezogenem Handlungswissen geboten wird. Dabei können die Studierenden im Umgang mit Schülerinnen und Schülern ihre eigene Lehrerrolle und -persönlichkeit entwickeln. Studierende, die in die Entwicklung neuer Projekte eingebunden sind, können zugleich wichtige Kompetenzen der Unterrichtsplanung, Materialentwicklung, Erprobung und Evaluation erwerben. Über alle Fakultäten können auch Abschlussarbeiten im Rahmen der Projekte und Forschungsarbeiten im Alfried Krupp-Schülerlabor angefertigt werden.