RUB » Alfried Krupp-Schülerlabor » Entdecken - Projekte

Tintentod

Was in der Tinte und dem Tintenkiller steckt


Jeden Tag benutzen Schülerinnen und Schüler den Füller, um in ihr Heft zu schreiben. Aber was ist das eigentlich, das als Tinte auf dem Papier erscheint? Und warum kann man seine blaue Tinte, aber nicht die rote Tinte des Lehrers mit dem Tintenkiller löschen? In diesem Projekt stellen die Schüler selbst, wie unsere Vorfahren im Mittelalter, Eisengallustinte her und untersuchen verschiedene Tinten und den Tintenkiller auf ihre Inhaltsstoffe.


Inhalt

Zunächst sollen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die historische Entwicklung der Tinte und des Tintenkillers erhalten. Bei der anschließenden Untersuchung der Tinte lernen sie mit Hilfe einer vereinfachten Versuchsapparatur das Prinzip der Destillation kennen. Ebenso führen sie den Nachweis von Wasser mit weißem Kupfersulfat. Weitere Nachweismethoden, die die Schülerinnen und Schüler während des Projekts anwenden, sind die Glimmspanprobe und die Flammenfärbung.

Experimente und Aufgaben

  • Destillation von blauer Tinte
  • Wassernachweis mit Kupfersulfat
  • Herstellung von Eisengallustinte
  • Untersuchung der Funktionsweise des Tintenkillers: Wirkung auf verschiedene Tinten und Rückfärbung
  • Inhaltsstoffe des Tintenkillers: Flammenfärbung

Organisatorisches

Dieses Projekt

  • richtet sich an Schülerinnen und Schüler der
      • Unterstufe: Klasse 6 , Klasse 7
      • Mittelstufe: Klasse 8
  • Schulfächer:
    • Chemie
  • kann mit Gruppen bis zu 32 Personen durchgeführt werden
  • findet statt von 9:00 bis ca. 14:00 Uhr (inkl. Mittagspause)
  • ist mit Kostenbeteiligung: 50 Euro pro Klasse / Kurs
  • Können sie hier direkt anfragen: Zur Onlinebuchung

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an das Koordinationsbüro des Schülerlabors
(Tel.: 0234 / 32 27081, @: schuelerlabor@rub.de).