RUB » Alfried Krupp-Schülerlabor » Entdecken - Projekte

American Beauty

Body Ideals in American Culture


Miss America, Barbiepuppen, Hollywoodstars, Topmodels – überall begegnen uns in der heutigen westlichen Kultur vermeintlich schöne und ideale Körper. Aber wer oder was ist eigentlich schön? KulturwissenschaftlerInnen gehen davon aus, dass Schönheit und Vorstellungen vom idealen und ‚normalen‘ Körper kulturell, historisch und sozial konstruiert sind. Das heißt: Was als schön gilt ist historisch und kulturell verschieden und durch die jeweiligen Umstände bedingt.


Inhalt

Im Schülerlabor lernen Schülerinnen und Schüler diese kulturwissenschaftliche Perspektive auf den Körper und die Darstellung von Körpern kennen und gewinnen gleichzeitig einen tieferen Einblick in die amerikanische Kultur. Gemeinsam spüren wir den sich wandelnden Schönheitsidealen der amerikanischen Kultur vom 19. bis zum 21. Jahrhundert in ihrem jeweiligen historischen Kontext nach und lernen dabei die Grundlagen der kulturwissenschaftlichen Forschung kennen, insbesondere der American und Cultural Studies sowie der Gender Studies. Welche kulturellen Bedeutungen werden durch Darstellungen in den Medien mit bestimmten Körpern verknüpft? Und inwiefern sind diese Bedeutungszuweisungen in ein größeres Geflecht soziohistorischer und kultureller Machtstrukturen eingebettet? Die Schülerinnen und Schüler gehen diesen Fragen in eigenständigen Analysen der Repräsentation von Schönheit in visuellen und literarischen amerikanischen Medien nach und erforschen die Verknüpfung von Schönheit und zentralen Identitätskategorien wie Geschlecht, Sexualität, Ethnizität, ‚sozialer Schicht‘ und Alter.
Curriculare Anknüpfungspunkte für das Projekt bietet unter anderem das Inhaltsfeld „Amerikanischer Traum“ des Kernlehrplans Englisch.
Das Projekt findet in englischer Sprache statt und erfordert fortgeschrittene Englischkenntnisse.

Ein Projekt der Fakultät für Philologie, Englisches Seminar, Jun.-Prof. Heike Steinhoff.

Organisatorisches

Dieses Projekt

  • richtet sich an Schülerinnen und Schüler der
    • Oberstufe
  • Schulfächer:
    • Englisch
  • kann mit bis zu 30 Personen durchgeführt werden
  • dauert von 9 bis ca. 15.30 Uhr (inkl. Mittagspause)
  • ist ohne Kostenbeteiligung
  • wird bilingual vom Typ A angeboten, d.h.
    erfordert fortgeschrittene Kenntnisse in der Fremdsprache, da sie als "Verkehrssprache" dient.

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an den Bereich Geisteswissenschaften des Schülerlabors
(Tel.: 0234 / 32 24723, @: schuelerlabor-gg@rub.de).